Ein Abenteuer mit wilden Tieren

In der Gegend um Divignano gibt es sowohl einen Tierpark als auch einen Safaripark

Etwa sieben Kilometer südlich des Lago Maggiore liegt der kleine Ort Divignano, der trotz der geringen Entfernung zu dem Gewässer bereits ein anderes Klima aufweist. Es ist hier ein wenig trockener als am See, und es ist auch etwas wärmer. Hier, auf knapp 340 Metern Meereshöhe in der sanft hügeligen und fruchtbaren Landschaft des Piemont, befinden sich zwei Attraktionen, die in erster Linie, aber nicht nur, für Familien mit Kindern interessant sein dürften.

Kinder wollen schließlich ein wenig Abwechslung haben im Urlaub am Lago Maggiore, und was könnte dafür geeigneter sein als ein Tierpark? Und dabei haben sie in Divignano sogar noch die Wahl zwischen dem Tierpark La Torberia und dem Safaripark Tombia. Der Tierpark überzeugt mit einer herrlichen Naturlandschaft, die aus vielen Torfgruben, Seen und sumpfigen Wäldern besteht. Dazu kommen die vielen wilden Tiere wie etwa Tiger und Wölfe; allerdings gibt es auch einige Wildtiere wie Füchse, Marder, Reptilien, Falken und viele weitere, die sich hier in ihrem natürlichen Lebensraum frei bewegen können.

La Tombiera ist vom 1. März bis 30. September täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet, im Oktober und November dann nur noch an Samstagen, Sonn- und Feiertagen von 10 bis 17 Uhr. Erwachsene zahlen 12 Euro Eintritt, Kinder bis elf Jahre 9 Euro. Kleinkinder unter vier Jahren dürfen kostenlos hinein. Von Arona am Lago Maggiore aus fährt man am besten auf der SS33 am Ufer des Sees in Richtung Süden, vorbei an Dormeletto, und biegt dahinter ab auf die SS32 (Via Ticinese). Auf dieser Straße bleibt man, bis kurz hinter dem Ort Borgo Ticino die Abzweigung zum Parco Faunistico La Torbiera angezeigt wird.

Nur ein wenig kostspieliger und natürlich ebenso einen Besuch wert ist der nicht weit entfernte Safaripark Tombia. Kinder unter vier dürfen auch hier kostenlos hinein, Kinder zwischen vier und 13 Jahren bezahlen 12 und Erwachsene 17 Euro Eintritt, doch dafür warten jede Menge Attraktionen auf die Besucher, angefangen natürlich bei der Safari, bei der man mit dem eigenen Wagen durch den Park fahren kann. Wer das nicht möchte, kann auch den Zug nehmen, der durch den Park fährt. Dabei begegnen einem Nashörner, Tiger, Löwen, Zebras und viele weitere wilde Tiere aus aller Welt.

Anschließend kann man auf Schusters Rappen noch den zum Safaripark gehörenden zoologischen Garten durchqueren, sich das kleine, aber feine Reptilienhaus anschauen und im Dino-Park ein Picknick an einer der zahlreichen dafür geschaffenen Stellen einnehmen. Der Safaripark Tombia ist ganzjährig geöffnet, von April bis September ab morgens um neun Uhr, während der anderen Monate ab zehn Uhr. Die Anfahrt von Arona am Lago Maggiore aus gestaltet sich recht einfach: immer in Richtung Novara und kurz vor Varallo Pombia, der Nachbargemeinde von Divignano, den Schildern in Richtung Park folgen.

Über diese Tierparks hinaus ist die Gegend um Divignano ein lohnendes Ausflugsziel für Fahrradurlauber. Die leichten Steigungen und Gefälle sind mit dem Drahtesel mühelos zu bewältigen, während der Blick in die nahen Alpen schweift. Bis in den tiefen Herbst hinein herrschen hier meist angenehme Temperaturen und wenig Niederschlag, im Sommer jedoch kann es sehr heiß werden. In Divignano selbst gibt es für Urlauber so gut wie keine Übernachtungsmöglichkeiten.

Jugendreisen im Winter: Auf die Pisten, fertig, los!
Urlaub für Jugendliche in Frankreich – Banyuls sur Mer!